19 – Engel auf Erden

Engel auf Erden

Lange schon fühle ich mich den Engeln sehr nahe. Ich mag ihre Leichtigkeit, ihre Freude daran helfen zu können, die Verbundenheit zu uns Menschen und, und, und….Wenngleich es vielleicht sehr vermessen klingt, so wäre ich doch gerne ein klein wenig wie sie: So leicht, so voller unendlicher Liebe, so gütig, so treu. Ich könnte diese Reihe der Engel-Tugenden unendlich fortsetzen. Ich spüre sehr viel Liebe zu meinen Mitmenschen, ja zu fast allem, was aus der Natur kommt – und doch spüre ich gleichzeitig immer noch zu viel Negation in mir und auch eine stetige innere Unruhe; wenngleich ich mich gerade in letzter Zeit doch zuweilen auch ein wenig so leicht wie eine Feder fühle.Ist es möglich ein Engel auf Erden zu werden? Wenn ja, was kann ich dazu beitragen? Ich möchte fragen ob ich mit meiner Frage zu naiv bin, doch spüre ich deutlich in mir, dass dem nicht so ist.Ich freue mich sehr, lieber Gott, auf Deine Antwort und grüße dich in tiefer Verbundenheit.

Antwort:

Die Seele öffnet ihre Fenster, nimmt dich bei der Hand und fliegt mit dir davon. Noch bevor dein Verstand richtig begriffen hat, was eigentlich passiert ist, bist du bereits verschwunden. Unterwegs im Licht der Erkenntnis, dass Wirklichkeit und Realität nur durch einen hauchdünner Schleier voneinander getrennt sind. Zarter als ein Spinnengewebe für jeden, der dem Ruf seines Herzens folgt. Hart wie Beton für jeden, der mit dem Kopf durch diese Wand will.

Nein, deine Frage ist überhaupt nicht naiv. Im Gegenteil: Du bist im Begriff zu verstehen. Du stehst an der Schwelle zur eigentlichen Wirklichkeit. Der zweiten, wenn du auch die Realität als eine solche bezeichnest. Du siehst die Welt mit den Augen der Seele, wenn du dich so fühlst, wie du dich beschrieben hast.

Das ist etwas ganz Besonderes, auch wenn es nur kurze Momente sind, in denen so etwas möglich ist. Seltene Augenblicke der Einsicht in göttliche Zusammenhänge, die dem analytischen Blick des Verstandes stets verborgen bleiben werden.In solchen Momenten nimmst du auch Engel wahr. Du erfasst ihre Qualitäten, erlebst und spürst sie als Kräfte, die dich „beseelen“, dich aufrichten, die dein Herz stärken und dafür sorgen, dass du dich „leicht wie eine Feder“ fühlst indem sie für eine Weile von deinen Schultern nehmen, was dich belastet und bedrückt.

Jeder Engel ist ein Gedanke Gottes, und indem du seine spirituelle Qualität mit dem Herzen erfasst und in dich aufnimmst, wirst du selbst zum Engel und bleibst es, bis deine Seele von diesem Ausflug des Wissens um das Ganze mit dir zurückkehrt in deine menschliche und irdische Welt der Begrenzungen.Oh ja, man kann ein Engel auf Erden sein.

Anfangs, wenn das Wissen noch gering ist, sind es nur kurze, köstliche Momente, so wie du sie jetzt schon erlebst. Die aber dehnen sich aus, je größer und weiter der Raum wird, den du deiner Seele zur Verfügung stellst. Ein Vorgang, der auch als spirituelles Wachstum bezeichnet wird.

Du siehst, du brauchst nichts eigens mehr zu tun, denn was zu tun ist geschieht bereits. Spirituelles Wachstum folgt seinen eigenen Pfaden. Du gehst den deinen indem du damit begonnen hast, dir deiner wunderbaren schöpferischen Möglichkeiten und damit deiner eigenen göttlichen Qualitäten bewusst zu werden.Das ist wahrhaftig ein Weg des Herzens.

© Monika Laube. Du darfst diesen Artikel zum persönlichen Gebrauch unverändert kopieren und weitergeben, vorausgesetzt dieser Copyright Hinweis steht am Ende des Dokumentes.  Für eine gewerbliche Nutzung nimm bitte Kontakt mit mir auf.

Schreibe einen Kommentar