29 – Intuition

Intuition

Wie kann ich meine Intuition willentlich zur Bewältigung meiner Schwierigkeiten einsetzen? Ich weiß oft ganz genau, was in einer Situation zu tun ist, aber es ist ein Wissen, dass ich nicht begründen kann, weil es nicht aus dem Kopf kommt und genau da liegt das Problem: Mein Mann geht völlig anders an Entscheidungen heran, „vernünftiger“ eben, nur bringt uns das inzwischen nicht mehr weiter. Unser Betrieb steht wirtschaftlich vor riesigen Problemen und wir müssen zu anderen Lösungen kommen als die, die unser Verstand uns vorschlägt. Wenn ich auf den hören würde, müssten wir jetzt Konkurs anmelden. Das zu akzeptieren bin ich jedoch nicht bereit. Wir sind noch lange nicht am Ende, auch wenn es scheinbar so aussieht.

Hätte ich früher mehr auf meine Intuition gehört, wäre uns vermutlich vieles erspart geblieben. Leider war das mit diesem Mann an meiner Seite nicht möglich. Ich möchte das jetzt gerne ändern, deshalb meine Frage.

Antwort:

Was du Intuition nennst sind nichts anderes als Botschaften von mir. Es ist die Sprache, in der ich mit vielen Menschen spreche, weil es eine Sprache ist, die viele Menschen verstehen. Und die sie vor allen Dingen zulassen! Du nennst es Intuition, aber es ist Wissen aus allerhöchster Quelle. Rein und unverfälscht hat es den Filter deiner Gedanken umgangen und ist auf direktem Wege zu dir gekommen.

Die Frage, die du stellst, ist wichtig, denn sie zeigt, dass du den Wert und die Bedeutung dieser Quelle für dich erkannt hast. Alles was du denkst, ist das Ergebnis einer Vielzahl von Bewertungen und Betrachtungen. Wenn du etwas mit dem Verstand zu durchdringen versuchst, gehst du von außen an die Sache heran und versuchst, dich zum Kern durchzuarbeiten. Die Wahrscheinlichkeit, dass du in einer der vielen Schichten stecken bleiben wirst, die du auf diesem Weg durchdringen musst, ist groß. Dann hältst du am Ende für eine Wahrheit was doch nur einen Teilaspekt des Ganzen darstellt und wunderst dich, wenn deine Probleme sich trotz aller Mühe, die du dir gegeben hast, nicht lösen lassen wollen.

Gehst du aber intuitiv an eine Sache heran, hast du sie bereits in ihrer Gesamtheit erfasst, bevor dein Verstand damit beginnen konnte, sich seine widersprüchlichen Gedanken zu machen. Du gehst von innen nach außen vor, vom Kern zur Schale, vom Wissen zur Erkenntnis und alles, was dann noch zu tun bleibt ist, dieser Erkenntnis die äußere Form und Hülle zu geben.

Ein anderes Wort für Intuition ist Glaube. Beides ist Wissen, das vom Herzen kommt, nicht vom Verstand.

Deine Intuition kennt die Lösungen, nach denen dein Verstand sucht.

Intuition einzusetzen heißt, sie zu zulassen. Die Quelle zu öffnen, und dich von dem Strom des Wissens tragen zu lassen, der von diesem Moment an für dich zu fließen beginnt. Darum musst du bitten. Das kannst du nicht beschließen. Dein Wille ist ein Werkzeug, mehr nicht. Wille ist Kraft, die du einsetzen kannst. Er braucht einen Führer, der ihm die Richtung weist, in die er sich entwickeln kann. Und dieser Führer ist dein Glaube oder auch deine Intuition. Dieser Führer bin ich.

© Monika Laube. Du darfst diesen Artikel zum persönlichen Gebrauch unverändert kopieren und weitergeben, vorausgesetzt dieser Copyright Hinweis steht am Ende des Dokumentes.  Für eine gewerbliche Nutzung nimm bitte Kontakt mit mir auf.

Schreibe einen Kommentar