68 – Ziel der Seele

Ziel der Seele

Es hat lange Zeit gedauert, bis ich wirklich zu dir gefunden habe. Und es hat fast so lange gedauert zu erkennen, dass es außerhalb von mir nichts gibt. Diese Erkenntnis stellte mein Leben komplett auf den Kopf. Es fällt mir auch heute noch nicht leicht, bei allem was ich tue, sage und denke zu bedenken, dass alles eine Auswirkung hat. Es fordert dich auf, sehr einfühlsam und sensibel mit alle deinen Worten und Gedanken umzugehen, wo ich ehrlich gesagt auch noch dran arbeiten muss. Gerade zwischen zwei Menschen, die sich eben erst begegnet sind und noch nicht viel voneinander wissen ist es besonders schwierig, die richtigen Worte zu finden.

In mir steckt immer noch dieses kleine verletzte Mädchen, das eine Heidenangst vor neuen Verletzungen hat. Ich habe schon sehr viele Beziehungen hinter mir. Jede einzelne hat mir zwar Erfahrungen gebracht und mich verändert, aber wie schon gesagt auch sehr viele Narben hinterlassen.

Nun habe ich einen Mann kennen gelernt, der so ganz anders ist und dieses Anderssein – ich kann es noch nicht einmal mit Worten beschreiben – macht mir Angst und dennoch fühle ich mich bei ihm sicher. Ich empfinde eine Vertrautheit, die ich mir nicht erklären kann.

Meine Frage an Dich: Sind sich unser Seelen schon in früheren Leben begegnet und wenn ja, haben wir eine Chance, den Rest unserer beiden Leben noch miteinander zu verbringen?

Antwort:

Vertrautheit und das unmittelbare Gefühl von Liebe und Geborgenheit einem Menschen gegenüber, dem du eben erst begegnet bist, ist nicht immer ein Zeichen dafür, dass sich zwei Seelen wiedergefunden haben. Und darauf kommt es im Grunde auch gar nicht an. Wenn das Gefühl von Liebe, Verbundenheit und Vertrauen da ist, dann sei dankbar für diese Gefühle und lebe die Situation. Lass dein Herz die neue Spur verfolgen und vertraue seiner Führung. Solche Gefühle und Erfahrungen sind selten und deshalb sind sie kostbar. Ob sich zwei Seelen dabei zum ersten oder zum wiederholten Male getroffen haben ist nebensächlich.

Seelen wird immer wieder unterstellt, sie seien auf der Suche nach einem Partner und erst zufrieden, wenn dieser gefunden ist. Das sieht aus Sicht der Seelen jedoch ganz anders aus. Das Ziel der Seele ist es zu reifen, zu wachsen und sich, Erfahrung um Erfahrung, Inkarnation um Inkarnation, dem einzigen Ziel zu nähern, das aus ihrer Sicht wirklich von Bedeutung ist: der Rückkehr zu ihrem Ursprung, das Einswerden mit dem Universum. Um dieses Ziel zu erreichen, ist ihr jede Erfahrung willkommen, an der sie wachsen kann. Das können, aber das müssen nicht notwendigerweise harmonische, freudvolle und erfüllende Erfahrungen sein.

© Monika Laube. Du darfst diesen Artikel zum persönlichen Gebrauch unverändert kopieren und weitergeben, vorausgesetzt dieser Copyright Hinweis steht am Ende des Dokumentes.  Für eine gewerbliche Nutzung nimm bitte Kontakt mit mir auf.

Schreibe einen Kommentar