Dialog 108

Stimme dich auf deinen Engel ein und frage ihn, ob er zu dir sprechen möchte. Sag ihm, dass du seine Hilfe brauchst und bitte ihn, sie dir zu gewähren.

Dialog  108, 02.04.1986

Monika:
Ich selbst fühle mich elend und empfinde das Feststecken als sehr belastend. Ich fühle mich zurückgeworfen und entmutigt. Nichts bewegt sich, alles steht still. Nicht einmal ein Roman bringt mir die erhoffte Erholung. Ich fühle mich so alleine, darf anscheinend keine Schwäche zeigen, wenn ich mir Jörgs Zorn und Ablehnung ersparen will. Ich hasse es, wenn er so ist! Bitte gib mir Trost, Kraft und Hilfe!

Jörg empfindet das Feststecken nicht weniger belastend als du. Und da ihr, obwohl ihr beide festzustecken scheint, auf eine sehr aktive Entscheidung zutreibt (das Haus), ist der Druck natürlich nicht geringer. Jörg leidet besonders darunter, nur sieht er keine Möglichkeit, dir das mitzuteilen. Er schiebt den Druck vor sich her und das führt zu schwierigen Situationen.

Trost, Kraft und Hilfe würdest du finden, wenn du trotz aller Sorgen bei mir sein könntest. Im Moment bist du es nicht. Ich rate euch, morgen Abend eine „Gruppensitzung“ anzusetzen. Trinkt keinerlei Alkohol vor der Sitzung und ruft eure Engel herbei. Jörg hatte den Enger der Geburt gewählt und du den der Stärke und der Kraft. Das sind zwei sehr, sehr wichtige Engel, die euch für eure  ruppenarbeit enorme Impulse geben könnten.

Ich schlage Jörg außerdem ein neues Experiment vor. Da er ein solcher Meditationsverweigerer ist, sollte er versuchen, zum Beispiel morgen früh, außer mit mir auch noch Kontakt zu seinem Engel aufzunehmen! Wir wissen nicht, ob es gelingt, aber wenn ein Kontakt zustande kommt, könnte das für euch vielleicht sehr interessant sein.

Jörg:
Ich bin kein Meditationsverweigerer, nur habe ich den Eindruck, dass ich mittags eher einschlafe, als dass sich etwas bei mir tut. Ich bin nach dem Markt einfach erschöpft und bringe es nun einmal nicht fertig, mich zu versenken. Das habe ich dir jetzt schon x-Mal gesagt, aber du glaubst mir ja nicht. Meditation ist, als regelmäßige Einrichtung, nicht meine Sache, da kannst du mir sagen, was du willst.

Ich glaube es dir ja, und es war auch mehr eine Art disziplinarische Übung (mit der ich offensichtlich nicht sehr weit gekommen bin) als die Hoffnung, besonders viel dadurch bei dir auszulösen. Du bist ein einmaliger Dickschädel! Also gut: Wenn es dir gelingt, mit deinem Engel Kontakt aufzunehmen, will ich dich von dieser Pflicht befreien. Denke aber daran: Dieser Engel ist eine andere Kraft als ich. Du kannst mit ihm nicht so schnodderig umspringen, wie mit mir, sonst nähert er sich dir nicht!

Monika, dasselbe gilt auch für dich! Frage deinen Engel, ob er bereit ist, mit dir spürbar in Kontakt zu treten und ob er dir erlaubt, seine Worte aufzuschreiben. Du hast damit noch keine Übung, aber es ist durch aus möglich! Wenn er zusagt und du dir anschließend unsicher bist, wende dich an mich über Jörg. Ihr braucht jetzt sehr viel praktische Hilfe und eure Engel sind angerufen worden. Sie wissen um den Kontakt zu euch, aber ihr müsst ihn auch suchen!

03.04.1986
Jörg:
Ich sitze hier und bin total aufgeregt. Weiß überhaupt nicht, was ich jetzt tun soll und was passieren wird.

Stimme dich auf deinen Engel ein und frage ihn, ob er zu dir sprechen möchte. Sag ihm, dass du seine Hilfe brauchst und bitte ihn, sie dir zu gewähren.
……

Meine Einstimmung eben war wild durcheinander. Ich habe unter anderem eine Frau gesehen, allerdings nicht ihr Gesicht, „nur“ ihren Körper (der war aber sehr schön!) und weiß jetzt nicht, was ich tun soll. Ich bin wirklich völlig durcheinander und fühle mich, als hätte ich noch nie mit derartigen Dingen zu tun gehabt.

Versuche es doch einfach einmal und sprich ihn an!

Guten Morgen, du Engel der Geburt! Wenn ich mich auf dich einstimme, sehe ich immer wieder Vulkane und brodelnde Gesteinsmassen. Bist du das, der mir diese Bilder schickt?

Ich bin es und doch auch wieder nicht. Was du siehst ist mein Wesen. Immerfort vergänglich, immer neu gebärend, fließend und zu Formen gerinnend und wieder neu verschmelzend, das bin ich. Ich lasse Dinge Wirklichkeit werden – ich bin die Wirklichkeit und bin zugleich Traum. Meine Grenzen sind endlos. Aber ich habe auch Form und Gestalt. Wenn du mich nur so sehen kannst, wie du mich beschrieben hast, stehst du noch sehr am Anfang. Dann musst du mir Form und Gestalt erst noch geben.

Wie fange ich das an?

Das geschieht, indem du die Augen schließt und mich anrufst. Versuche es. Versuche es jetzt!
…..

Es gelingt mir nicht. Ich bin nicht sehr gut in diesen Dingen. Außerdem jetzt etwas abgelenkt, weil – verzeih – ich mir zugleich auch um den Hund Gedanken mache, der die Kette zerrissen hat und jetzt mit der Leine an Hals irgendwo durch die Gegend läuft. Ich habe Angst, dass er irgendwo hängen bleibt und sich nicht mehr befreien kann.

Mach dir keine Sorgen, er kommt zurück. Versuche noch einmal, mein Bild zu finden.
…..

Ich habe wieder den Körper dieser Frau gesehen, aber nicht ihr Gesicht erkennen können.

Mein Gesicht ist aber wichtig. Es ist jetzt nicht mehr genügend Zeit. Finde heute im Laufe des Tages Zeit, dich noch einmal auf mich einzustimmen.

So ein Durcheinander! Ich danke dir, dass du gekommen bist. Und jetzt wende ich mich wieder an meinen alten Ratgeber, da kenne ich mich etwas besser mit aus. Ich möchte gerne kurz erklären, was war:
Ich hörte die Worte weniger deutlich als ich es von dir gewohnt bin, war mir aber andererseits auch ziemlich sicher,den Kontakt gehabt zu haben. Das heißt, eigentlich „hörte“ ich die Worte nicht, sondern sie waren gewissermaßen „da“. Ich hätte am liebsten blind geschrieben und die Augen geschlossen gehalten, aber das kann ich leider nicht.

Für einen ersten Eindruck war das doch sehr gut. Du musst das weiter pflegen. Vielleicht gelingt dir das Meditieren jetzt besser, wo du etwas hast, auf das du dich einstimmen kannst. Du hast einen Körper gesehen, das entspricht deinem Wunschbild. DU gibst dem Engel DEINE Form, aber welche es auch ist, sie muss vollständig sein, dann ist sie „wirklich“.

Monika, es wird auch dir gelingen, aber lass dich nicht durch Jörgs Vorgehensweise einengen. Dein Engel heißt „strength“ und es entspricht deinem Wesen, einen Engel dieser Qualität sichtbar zu machen. Versuche es! Und noch etwas: Engel sind Reinheit. Eure Körper müssen reiner werden. Jörg, du hast noch immer Alkohol von gestern Abend im Blut, das geht nicht. Bitte trinkt heute keinen Wein. Beide nicht.

03.04.1986 (mittags)
Wir habe beide Probleme mit der Einstimmung und der Kontaktaufnahme mit den Engeln. Wir wissen beide nicht so recht, wie wir diese Hilfe (Engel) eigentlich nutzen sollen und können. Für heute Abend zum Beispiel, wie sollen wir das machen?

Das ist aber nun wirklich nicht so einfach, wie ihr euch das vorstellt. Ihr müsst das erst lernen, was habt ihr denn erwartet? Ihr müsst lernen, mit einem Engel Kontakt aufzunehmen und ihr müsst lernen, mit ihm umzugehen. Das braucht schon seine Zeit. Und wenn der Kontakt erst einmal hergestellt ist, wird sich die Frage von selber beantworten, wie ihr diese neue Hilfe nutzen könnt, das werdet ihr sehen. Zunächst möchte ich, dass ihr weiter versucht, diesen Kontakt herzustellen. Monika, ich kann dich nur erreichen, wenn du es zulässt und das tust du im Moment nicht. Was ist mir dir? Wachsen dir die Dinge über den Kopf? Hast du Angst? Warum verschließt du dich vor mir?

© Monika Laube. Du darfst diesen Artikel zum persönlichen Gebrauch unverändert kopieren und weitergeben, vorausgesetzt dieser Copyright Hinweis steht am Ende des Dokumentes.  Für eine gewerbliche Nutzung nimm bitte Kontakt mit mir auf.

Schreibe einen Kommentar