Dialog 100

Wenn ihr euch für mich entscheidet, wird sich euer Leben verändern, nicht dramatisch, sondern ganz natürlich. Ihr werdet viele alte Gewohnheiten aufgeben und im Nachhinein sehen, wie wenig sie eigentlich Wert gewesen sind, obwohl vorher euer ganzes Leben nur aus ihnen zu bestehen schien.

Dialog 100, 26.03.1986

Ich habe euch jetzt nichts anderes zu sagen, außer dass alles Weitere in euren Händen liegt. Die mir jetzt folgen, werden sich auf einen Weg begeben, der eine Richtung und ein Ziel hat. Vieles wird sich für euch ändern, wenn ihr ihn betreten habt. Und was euch jetzt noch unklar und ohne Zusammenhang zu sein scheint, wird sich zu einem Bild zusammenfügen.

Monika hat von jedem Absichtserklärungen gefordert, eigene wie solche für die Gemeinschaft. Das ist eine wichtige Sache und für jeden eine letzte Gelegenheit sich zu prüfen, denn wenn die Worte einmal ausgesprochen worden sind, wird sich zeigen, wer seine Erklärung auch ernst meint, und wer sie nur halbherzig abgegeben hat.

Wohlgemerkt: Ich verlange auch dieses Mal nichts Unmögliches. Es gibt nichts, was ihr befürchten müsstet. Ich führe euch auf keinen dunklen Pfaden und nirgendwo lauern Abgründe oder andere Gefahren. Ich verlange aber, dass ihr euch mir mit ganzem Herzen öffnet und Vertrauen habt auch dort weiterzugehen, wo ihr selber keinen Weg zu sehen scheint.

Über diese Dinge werden oft viele Worte gemacht, aber die wenigsten handeln danach und auch ihr steht jetzt an diesem Punkt:
Wenn ihr euch für mich entscheidet, wird sich euer Leben verändern, nicht dramatisch, sondern ganz natürlich. Ihr werdet viele alte Gewohnheiten aufgeben und im Nachhinein sehen, wie wenig sie eigentlich Wert gewesen sind, obwohl vorher euer ganzes Leben nur aus ihnen zu bestehen schien. Ihr werdet einen tief greifenden Wandlungsprozess durchlaufen, manchmal ohne, dass ihr es selbst bemerkt, aber andere werden es euch von Zeit zu Zeit sagen. Freut euch über diese Aussicht. Es ist eine einzigartige Chance!

Ihr habt bisher schon viel investiert und mit euch gerungen und an euch gearbeitet. Jetzt ist es an der Zeit, den ersten wirklichen Schritt zu tun, nachdem der Weg nun offen liegt, den ich Monika gewiesen habe. Lasst diese Mühen nicht vergeblich gewesen sein und folgt mir.

Ihr habt gestern für Rebecca gebetet und ich habe die Worte gehört. Ihr wisst aber auch, dass Rebecca an einem sehr wichtigen Punkt steht und niemand ihr jetzt helfen kann oder darf. Auch ich werde es nicht tun, zumindest nicht in dem Sinne, dass ich jetzt auf sie einwirken würde. Sie muss ihre Entscheidung alleine treffen und niemand kann sie ihr abnehmen.

Monika weiß das sehr gut. Darum lass du dich nicht von falsch verstandenem Mitleid beeinflussen und gibt Rebecca die Möglichkeit, ihre Entscheidung wirklich aus eigener Kraft und aus eigenem Willen zu treffen. Es ist ein Wendepunkt ihres Lebens, an dem sie jetzt steht.

© Monika Laube. Du darfst diesen Artikel zum persönlichen Gebrauch unverändert kopieren und weitergeben, vorausgesetzt dieser Copyright Hinweis steht am Ende des Dokumentes.  Für eine gewerbliche Nutzung nimm bitte 
Kontakt mit mir auf.

Schreibe einen Kommentar