Dialog 131

Die innere Kraft, die eigene Lebensenergie oder, wenn du so willst, meine Kraft halten die gesunde Funktion des Körpers bis in die kleinste Zelle aufrecht. Die Belastungen müssen schon gewaltig sein, wenn sie einen innerlich im Gleichgewicht befindlichen Menschen aus dem Lot bringen wollen. 

Dialog 131, 07.05.1986

Wir machen uns inzwischen auch hier Sorgen wegen der möglichen Strahlenbelastung durch den atomaren Unfall in Tschernobyl. Dazu habe ich eine grundsätzliche Frage: Gibt es eine Möglichkeit sich zu schützen oder ist man solchen Belastungen in Jedem Falle schutzlos ausgeliefert? Ich rede jetzt natürlich nicht von Jodtabletten.

Es gibt eine Möglichkeit sich zu „schützen“. Sie verlangt jedoch eine sehr große innere Klarheit und eine (auf mich) zielgerichtete Kraft, die ihr zumindest jetzt noch nicht in vollem Maße habt. Krebs zum Beispiel ist ja nichts anderes, als der körperliche Ausdruck einer vollständigen inneren Unordnung. Ist die Ordnung dagegen vorhanden, bildet sich (in der Regel) auch kein Krebs.

Die innere Kraft, die eigene Lebensenergie oder, wenn du so willst, meine Kraft halten die gesunde Funktion des Körpers bis in die kleinste Zelle aufrecht. Die Belastungen müssen schon gewaltig sein, wenn sie einen innerlich im Gleichgewicht befindlichen Menschen aus dem Lot bringen wollen. Aber auch das ist natürlich möglich. Es gibt Belastungen, denen auch der stabilste körperlich-geistige Kreislauf nicht gewachsen ist – und erst recht natürlich nicht ein schwacher Kreislauf von Körper und Geist. 

Ihr habt inzwischen eine Vorstellung davon, was es bedeutet, meine Energie zu spüren. Besonders Monika weiß es. Wenn es eine Möglichkeit des Schutzes gibt, dann ist es die, diese Energie und ihren Durchfluss zu fördern.

Es ist eine gefährliche Angelegenheit, sich zu sehr zum „Strahlenexperten“ zu machen. Denn es verführt dazu, sich eben viel zu ausführlich mit den Gefahren und ihren möglichen Auswirkungen zu beschäftigen. Das aber wirkt belastend und in gewisser Weise ebenso zerstörerisch wie Strahlen selber, wenn auch auf eine ganz andere Weise.

Ich rate Euch: Begnügt euch mit den Informationen, ohne euch zu tief darin zu versenken. Versenkt euch stattdessen lieber in das Energiefeld, das mich umgibt und mit dem ich euch umgebe. Denn Gesundheit und Stabilität gegen äußere Belastung lässt sich durch jede Pore des Körpers einatmen. Es ist nicht nur eine Frage von gesunder Ernährung oder anderen Strategien, sondern sie muss den geeigneten Nährboden finden, um darauf wachsen zu können.

© Monika Laube. Du darfst diesen Artikel zum persönlichen Gebrauch unverändert kopieren und weitergeben, vorausgesetzt dieser Copyright Hinweis steht am Ende des Dokumentes.  Für eine gewerbliche Nutzung nimm bitte Kontakt mit mir auf.

Schreibe einen Kommentar