Dialog 157

Bis dahin kannst du zwar nicht allzu viel tun, um dich selbst zu schützen, aber einiges schon:
Du kannst, wenn du von vornherein mit einer Abwehrhaltung rechnen musst, um Kraft beten. Das hilft bestimmt. Du kannst versuchen, soweit es geht, solchen Situationen aus dem Weg zu gehen. Und du kannst – eine Art Nothilfe, aber nicht unwirksam – das Zentrum deiner Bauchmitte sogar mit den Händen schützen. Einfach, indem du die rechte Hand auf den Nabel legst.

Dialog 157, 14.07.1986

Monika:
Wir waren heute bei S. Ich hatte mich vorher im Wagen auf der Fahrt darauf eingestimmt, damit ich so liebevoll wie nur möglich sein konnte. Ich weiß nicht, ob mir das gelungen ist. Doch haben sich alle redlich Mühe gegeben. Danach aber war ich völlig erschöpft. Woher kommt es, dass mich so etwas so mitnehmen kann? Habe ich etwas falsch gemacht?

Es war eine große Spannung im Raum, als du S. getroffen hast, den sie hatte ihre letzten Reserven aufgeboten, um sich vor dir zu schützen, und diese Kraft war nicht gering gewesen. Du bist inzwischen ein sehr offener Mensch geworden. Dein Zentrum ist bereitet und Energien DIESER Art gehen ebenso in dich hinein wie die der meinen. Es gibt derzeit nicht viele Möglichkeiten für dich, dich zu schützen, denn du bist gerade in der Umwandlung und noch verwundbar. Später einmal wirst du genügend eigene Kraft entwickelt haben, um verletzende Energien abwehren zu können. Zur Zeit wird dir das immer wieder passieren, aber das wird nicht so bleiben. Betrachte es also als einen vorübergehenden Prozess, durch den du wachsen, aber an dem du auch leiden wirst.

14.07.1986 (abends)
Monika:
Ich habe deine Antwort nicht ganz verstanden. Weshalb ist die Kraft ,die S. benutzt, um sich vor mir zu schützen (bin ich denn der Teufel?), stärker, als die Kraft, die ich habe, wenn ich mich auf dich einstimme und mit Liebe versuche auf S. zuzugehen. Und was bedeutet es, das mein Zentrum bereitet ist? Bisher habe ich immer geglaubt, man hat ein Zentrum, eine Mitte, und die Kunst besteht darin, auch aus dieser Mitte heraus zu leben.

Aber mir kommt gerade ein Bild. Ist das, was du meinst, zu verstehen wie eine Öffnung, die zwar Kraft bedeutet, die man aber auch schließen können muss, um sich zu schützen? Hat es mit der Bauchmitte zu tun? Wie ist das dann bei Menschen wie S., woher beziehen sie ihre Kraft? S. macht Tai Chi, ist das der Grund?

Die Bauchmitte ist das wahre Zentrum aller Energie beim Menschen. Hier tritt sie aus und entfaltet ihre Kraft, aber hier ist man auch verletzbar, wenn man, wie du richtig sagst, diese „Öffnung“ nicht zugleich auch schließen kann. Deine „Öffnung“ ist zur Zeit schutzlos und sie ist ein gefährdeter Punkt, weil sie sehr weit geworden ist. Das ist ein Zustand, wie er dem eines Tieres entspricht,dass sich gerade häutet. Von dieser Mitte habe ich gesprochen. S. hat keine besondere Kraft gegen dich gerichtet. Sie war einfach nur auf Abwehr eingestellt – und auch das ist in seiner Form eine Energie. Mit ihren Übungen in Tai Chi hat das nichts zu tun.

Du wirst diese Phase hinter dich bringen und bald nicht mehr in dieser Weise angreifbar sein. Bis dahin kannst du zwar nicht allzu viel tun, um dich selbst zu schützen, aber einiges schon:
Du kannst, wenn du von vornherein mit einer Abwehrhaltung rechnen musst, um Kraft beten. Das hilft bestimmt. Du kannst versuchen, soweit es geht, solchen Situationen aus dem Weg zu gehen. Und du kannst – eine Art Nothilfe, aber nicht unwirksam – das Zentrum deiner Bauchmitte sogar mit den Händen schützen. Einfach, indem du die rechte Hand auf den Nabel legst.

© Monika Laube. Du darfst diesen Artikel zum persönlichen Gebrauch unverändert kopieren und weitergeben, vorausgesetzt dieser Copyright Hinweis steht am Ende des Dokumentes.  Für eine gewerbliche Nutzung nimm bitte Kontakt mit mir auf.

Schreibe einen Kommentar