Dialog 184

Herbst_120845

Es mag dir unmöglich vorkommen, jede einzelne Handlung einer solchen Untersuchung zu unterziehen. Doch das sieht nur so aus. In der Tat ist es nicht nur sehr gut möglich, sondern es ist das Erfolgsrezept aller wirklich Erfolgreichen: Sie leben immer so, lassen sich nichts aus den Händen gleiten, verschenken keine Zeit und prüfen sehr genau ihre Handlungen darauf, ob das was sie tun noch dem Zweck dient, um den es ihnen  geht.

 

Dialog 184 – 18.09.1986

Ich bin es irgendwie so leid, jeden Morgen voller guter Vorsätze zu beginnen, immer in der Hoffnung, aus diesem Tag nun wirklich mal einen Erfolg zu machen, und mich dann abends immer wieder an genau dem Punkt wiederzufinden, an dem ich aufgebrochen bin. Wenn ich dich in allem an die erste Stelle setzen will, muss ich zuerst einmal richtig verstehen, was das eigentlich heißt. Ich habe das Gefühl, es immer noch nicht begriffen zu haben.

Von den vielen Erklärungen, die ich dir schon gegeben habe, wiederhole ich noch mal diese eine:

Wenn du etwas tust – sagen wir zum Beispiel auf den Markt fahren – dann frage dich, inwieweit das mit der Farm zusammenhängt, die ihr sucht, denn das ist die Aufgabe,die ich euch gestellt habe. Frage dich, ob es einen Zusammenhang gibt und wenn nicht, wie du in herstellen kannst. Wenn du das nicht kannst, stimmt etwas an der Sache nicht. Dann solltest du die Finger davon lassen. Das bedeutet mich an die erste Stelle zu setzen.

Wenn du nach dem Markt meinst, in’s Café gehen zu müssen, o.k., solange d eine Verbindung zu er Farm siehst, die ihr sucht. Wir hatten den Fall ja schon einmal. Wenn du in dem Café bist, hast du die Wahl etwas alkoholfreies zu trinken oder eben Bier bzw. Wein etc. Da liegt der Fall genauso: Solange du dir selber keinen überzeugenden Grund geben kannst, was z.B. ein Bier mit eurer Farm zu tun hat, solltest du es auch nicht trinken.  Das bedeutet mich an die erste Stelle zu setzen.

Es mag dir unmöglich vorkommen, jede einzelne Handlung einer solchen Untersuchung zu unterziehen. Doch das sieht nur so aus. In der Tat ist es nicht nur sehr gut möglich, sondern es ist das Erfolgsrezept aller wirklich Erfolgreichen: Sie leben immer so, lassen sich nichts aus den Händen gleiten, verschenken keine Zeit und prüfen sehr genau ihre Handlungen darauf, ob das was sie tun noch dem Zweck dient, um den es ihnen  geht. Sie tun es nur schon längst automatisch, es ist ihnen in Fleisch und Blut übergegangen. Du dagegen musst es erst lernen. Und aller Anfang ist schwer.

Überlege einmal, wie energiegeladen deine Handlungen sein könnten, wenn du sie so zielgerichtet einsetzen würdest, anstatt dich mehr oder minder treiben zu lassen.

Du hast kürzlich eine graphische Darstellung der einzelnen Märkte gemacht. Das war sicher sehr interessant zu sehen, nicht wahr? Insgesamt ist bei der Sache also ein Aufwärtstrend zu beobachten. Teilweise wurde der durch den Sommer ausgelöst, teilweise war es deine Leistung. Jetzt ist der Sommer vorbei und die Kurven zeige bereits den ersten Abwärtstrend. Das ist zunächst ebenso normal wie die steile Aufwärtsentwicklung im Sommer. Doch ist jetzt die Frage, wie tief die Kurve wieder nach unten sacken wird. Das wirst du sehr stark selber beeinflussen können. Die Bedingungen im Oktober 86 sind denen im Oktober 85 ziemlich gleich. Insgesamt haben sich deine Chancen verbessert, weil du jetzt schon ein Jahr länger arbeitest als in dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. Also darf die Kurve eigentlich nicht so besonders tief absinken, verstehst du?

Ich würde sagen, leg dir doch mal einen Wert fest, den du als absoluten Tiefpunkt auf deiner  graphischen Darstellung markierst, und entscheide, ass die Kure nicht unter diese Linie fallen darf (zieh ruhig eine dünne Linie quer über das Papier). Du wirst zum Teil nicht bestimmen können, welchen Verlauf die Kurve nimmt, denn da spielen Faktoren mit, auf die du keinen Einfluss hast. Aber es gibt für alles eine Kompensation und du hast deinerseits Möglichkeiten, solche Schlappen wieder auszugleichen. DANN wird sich zeigen, ob du mich an erste Stelle setzen kannst. Denn dann zeigt sich, wie zielgerichtet und energiegeladen zu arbeiten kannst.

Meine lange Rede diente nur dem einzigen Zweck dir zu zeigen, dass du weitgehend (nicht ganz, das gebe ich zu) deine Geschicke völlig selbstständig leiten kannst. Viel weitgehender, als du bereit bist anzunehmen. Wenn du mich an die erste Stelle setzt, wirst du immer das Optimum erreichen oder ihm zumindest sehr nahe kommen. Wenn du das nicht tust, treibst du dahin wie ein Blatt im Winde.

Wenn du es wirklich damit versuchen willst, mich von nun an an die erste Stelle zu setzen, wirst du viele Fragen haben. Frage mich ruhig, ich bin ja dazu da dir zu helfen. Deine erste Frage war schon einmal sehr gut. Und ich denke, dass ich sie dir ausreichend beantwortet habe.

 

© Monika Laube. Du darfst diesen Artikel zum persönlichen Gebrauch unverändert kopieren und weitergeben, vorausgesetzt dieser Copyright Hinweis steht am Ende des Dokumentes.  Für eine gewerbliche Nutzung nimm bitte Kontakt mit mir auf.

 

Schreibe einen Kommentar