Dialog 203

K_DistelamseeWenn man etwas tun will, was freiwillig getan werden kann, und man fühlt sich nicht gut dabei – dann sollte man von vorneherein die Finger davon lassen. Warum du dich nicht gut dabei fühlst, ist in diesem Zusammenhang beinahe uninteressant. Wichtiger ist, von den „Stimmen, die sich in dir streiten“ die richtige herauszuhören und ihr ohne zu überlegen zu folgen. Die Erklärung ergibt sich dann oft ganz von selbst.

 

Dialog 203 – 22.10.1986

Monika:

Ich habe mich heute Morgen zwar eingestimmt auf dich, danach aber wieder einmal auf die Stimme meines Kopfes gehört, anstatt dich entscheiden zu lassen,  was ich wann tun sollte. Ich hoffe, ich habe es heute endlich begriffen.

Doch bin ich etwas verunsichert, was meine Methode betrifft, mit Hilfe des Pendels mein Höheres Selbst zu befragen. Rebecca hatte sich auch mit dem Auspendeln versucht, um für ihre Tochter die richtigen Bachblüten zu finden. Danach habe ich anhand ihrer Liste nochmals gependelt. Ich fühlt die Energie durch mich strömen und war mir sehr sicher. Doch dann habe ich nochmals zur Kontrolle gependelt und dabei E.‘s Hand gehalten. Dabei kam exakt das Gegenteil heraus. Ein erneuter Versuch in anderer mir nicht bekannter Reihenfolge der Fläschchen brachte erneut ein anderes Ergebnis. Dann habe ich nochmals alle Flaschen blind ausgependelt, also alle 38 und ich hatte wiederum ein neues Ergebnis.

Ich verstehe das alles nicht. Was geschieht da? Wie kann ich unterscheiden lernen, wann etwas von meinem Höheren Selbst kommt und wann nicht? Ich versuche stets auf das Höhere Selbst, auf deinen Willen eingestimmt zu sein. Und habe keine Ahnung, was ich falsch mache.

Liegt es an meiner Fragestellung? Ich frage immer in etwa: Ist dies die richtige Pflanze für …?

Und dann habe ich noch eine Frage:  Mir ist seit ca. einer Stunde übel und ich habe, wie gestern schon, sehr starke Verspannungen in den Schultern. Was ist nur los mit mir? Mein Schnupfen will auch nicht aufhören. Warum kann ich nicht bewusst verarbeiten, was immer es ist, anstatt wie ein Außenstehender zuschauen zu müssen, was mit mir passiert?

Jörg:
Es hieß ja immer, dass ich ein Verständnis von der Frage haben muss, auch wenn ich sie für andere stelle.  Aber hier kapiere ich überhaupt nichts. Ich gebe die Frage also einfach so und ohne auch nur einen Funken von Verständnis weiter.

Und dabei ist das Ganze gar nicht so schwierig: Jede Antwort war richtig, die erpendelt wurde! Es gibt eben nicht nur eine mögliche Kombination für E., sondern sehr viel mehr. Denn das musst du dir vor Augen halten: Es handelt sich in diesem Fall ja um Zusammensetzungen, die man nicht einfach mechanisch betrachten kann, also mit dem Anwendungsbuch in der Hand. Es werden hier nicht einfach „Eigenschaften zusammengemixt“, sondern es wird ein Wasser mit den wunderbaren Wirkkräften vieler verschiedener Pflanzen hergestellt, die jeweils miteinander auf ganz unterschiedliche Weise harmonieren.

Also: Es kann jede Kombination angewandt werden. Deshalb genügt es im Grunde, wenn du dir sicher bist „angeschlossen zu sein“, nur ein einziges Mal zu pendeln. Sogenannte Kontrolldurchgänge bringen nämlich keine Kontrolle, sondern nur weitere mögliche Ergebnisse, wie du gesehen hast. Zweifle also nicht an deinem Höheren Selbst – es hat dir sogar gleich mehrere Antworten gegeben.

Was deine schlechte Verfassung betrifft: Der Druck, unter dem ihr zurzeit steht, ist durchaus erheblich, und du leidest mehr darunter, als du vor dir selber zugeben willst. Dein Anspruch zu glauben ist nämlich sehr groß, aber deine Kräfte sind es nicht in gleichem Maße. Die Last drückt dir also buchstäblich auf die Schultern und deine Übelkeit hat dieselbe Ursache.

Rebecca:
Ich hatte vor nach Deutschland zu fahren und viele Gründe schienen dafür zu sprechen. Aber etwas hielt mich davon ab es auch zu tun und ich hatte stets ein unklares Gefühl, was meine Motive betraf. War es Flucht vor meinen Konflikten oder Angst? Zwei Stimmen in mir, die sich streiten.

Wenn man etwas tu will, was freiwillig getan werden kann, und man fühlt sich nicht gut dabei – dann sollte man von vorneherein die Finger davon lassen. Warum du dich nicht gut dabei fühlst, ist in diesem Zusammenhang beinahe uninteressant. Wichtiger ist, von den „Stimmen, die sich in dir streiten“ die richtige herauszuhören und ihr ohne zu überlegen zu folgen. Die Erklärung ergibt sich dann oft ganz von selbst.

Wenn es also nichts gibt, was dich wirklich freudigen Herzens auf eine solche Reise zieht, dann wäre es wirklich Unfug diese Reise zu unternehmen.

Tatsächlich erwartest du dir aber durch eine solche Fahrt irgendeine Form von Hilfe oder „Erleuchtung“, weil du alleine und ziemlich ratlos bist. Dazu aber ist eine solche Unternehmung nicht geeignet. Du würdest zwar Antworten erhalten, aber nicht die, die du dir freiwillig ausgesucht hättest: Wenn man einen Schritt gegen seine eigenen Interessen geht, können nämlich die Ereignisse mit enormer Wucht auf einem eindringen.

Besser für dich wäre es, wenn du die Dinge, die du hier begonnen hast, auch hier weiter verfolgen würdest. Denn im Moment wirst du nur hier die richtigen Antworten, die klarsten und einfachsten Antworten bekommen.

Schreibe einen Kommentar