Dialog 207

amaryllis-verfr2

 

Manifestieren ist nicht damit getan, dass man festlegt ein bestimmter Betrag oder auch Sache hat sich gefälligst bis zu einem bestimmten Datum bei uns einzufinden. Das funktioniert so nicht! Manifestation ist der Einsatz geballter Energie und vollkommenen Vertrauens. Und je kraftvoller die Energie und je vollendeter das Vertrauen, umso sicherer funktionieren die Gesetze der Manifestation.

 

 

Dialog 207  26.10.1986

Monika:
Dein Text gestern Morgen hat mich ratlos gemacht. So sehr ich mich bemühe, ich kann deine Worte nicht in Handlungsweisen umsetzen. Sobald ich es versuche, entgleitet es mir. Das einzige was mir eingefallen ist, war zu dir zu beten und dich zu bitten, uns zu helfen aus unseren finanziellen Schwierigkeiten herauszukommen. Aber das ist doch auch nichts anderes als eine „Papa wird’s schon richten Haltung.“ Bitte hilf uns oder sag uns noch deutlicher, was wir falsch machen.

Eine „der Papa wird es schon richten Haltung“ ist in keinem Fall eine gute Haltung, weil sie die Verantwortung am eigenen Handeln nicht genügend mit einschließt. Dazu aber möchte ich euch erziehen, denn mit mehr Verantwortungsbewusstsein für das eigene Handeln wärt ihr gar nicht erst in diese Situation gekommen, oder?

Ein Gebet muss einerseits voll kindlichem Vertrauen und zugleich voll Reife und Wissen sein. Vertrauen in meine Kraft und meine unendliche Güte und Wissen und Reife – wie es dem Wesen zusteht, das ich zu meinem Bilde geschaffen und über die Erde eingesetzt habe.

Manifestieren ist nicht damit getan, dass man festlegt ein bestimmter Betrag oder auch Sache hat sich gefälligst bis zu einem bestimmten Datum bei uns einzufinden. Das funktioniert so nicht! Manifestation ist der Einsatz geballter Energie und vollkommenen Vertrauens. Und je kraftvoller die Energie und je vollendeter das Vertrauen, umso sicherer funktionieren die Gesetze der Manifestation. Denn WENN dies Voraussetzungen vorhanden sind, geht ihr auf eine ganz andere Weise mit eurem Tag um, habt ihr einen ganz anderen Zugriff auf andere Menschen, kommen euch ganz andere Gedanken und Ideen, aus denen heraus sich dann eure Sache manifestieren kann.

Ihr dagegen – und das habe ich mit meiner Botschaft sagen wollen – lasst die Tage verstreichen und braucht eure ganze Kraft, um nur an meiner Seite bleiben zu können. Versteht ihr die Lehre, die in dieser Sache liegt? Es soll euch ein Hinweis darauf sein, wo ihr mit euch steht und wieviel ihr noch zu lernen habt.

Dennoch habt ihr euch gut gehalten in den letzten Tagen, das habe ich ja schon gesagt, aber das ist immer relativ zu sehen. Ihr befasst euch oft mit Ideen und Plänen, die außerhalb eurer Möglichkeiten liegen, wenn es euch nicht gelingt, euch ganz erheblich intensiver auf mich einzulassen, als ihr es bis jetzt tut. Ihr habt noch nicht die Kraft, wirklichen Einfluss auf das Geschehen um euch herum nehmen zu können. Eine gewisse Kraft habt ihr zwar erworben, aber sie ist noch nicht so groß, wie ihr manchmal vielleicht glaubt.

Denkt darüber nach und sprecht miteinander über den Sinn dieser Botschaft. Wenn ihr sie beide nicht versteht, dann müsst ihr mich nochmals fragen.

Nun direkt zu eurem Problem: Wir sind an einem ähnlichen Punkt wie im letzten Jahr. Ihr werdet euch das Geld, das ihr jetzt braucht wohl oder übel leihen müssen. Legt einen Betrag fest, der ausreichend, aber nicht zu groß ist. Dann gehst du zur Bank und fragst, ob du den Kredit um diese Summe aufstocken kannst. Wenn sie zustimmen, ist das  ähnlich wie im letzten Jahr – auch eine Form von Manifestation, wenn auch eine der eher geringeren Sorte. Die Zinsen, die ihr dann zahlen müsst, betrachtet ruhig mal als eine Strafgebühr die ihr verdient habt.

Schreibe einen Kommentar