Dialog 222

 winter_2135201

Du stehst wieder einmal an einem Scheideweg und hast die Wahl. Und offensichtlich zieht dich etwas sehr stark auf die richtige Seite, aber noch stehst du und wartest.

 

Dialog 222 – 11.11.1986

Mir ist irgendwie fast feierlich zumute und zugleich etwas ängstlich. Ich habe das Gefühl, dass eine Änderung in mit stattfindet oder bereits stattgefunden hat. Dass ich irgendetwas begriffen habe, obwohl ich noch nicht genau weiß was. Es hängt mit der inneren Bereitschaft zusammen, wirklich und in allen Augenblicken deinen Weg gehen zu wollen und nicht mehr nach Seitentürchen Ausschau zu halten, durch die man rasch einmal schlüpfen kann, um etwas später fröhlich pfeifend, als wäre nichts gewesen, wieder zurückzukehren. Ich glaube, ich habe etwas begriffen und will dich jetzt ganz, oder so ähnlich. Ich weiß nicht recht, wie ich es ausdrücken soll.

Es stimmt, dass ein sehr wichtiger Bewusstseinsprozess stattgefunden hat. Aber es ist noch nichts entschieden. Du stehst wieder einmal an einem Scheideweg und hast die Wahl. Und offensichtlich zieht dich etwas sehr stark auf die richtige Seite, aber noch stehst du und wartest.

An solchen Punkten warst du schon öfter gewesen und hast dich nicht immer richtig entschieden. Oder wenn dann hast du immer wieder nach Gelegenheiten gesucht, mal eben rasch vom Wege weg und hinüber auf den anderen Pfad zu springen, der sehr viel angenehmer zu sein scheint als der meine. So, wie du das in deinem Bild mit den Hintertürchen schon ganz richtig beschrieben hast.

Inzwischen haben die Dinge sich aber weiterentwickelt und du stehst an einem anderen Punkt in deiner Wirklichkeit als zu anderen Zeiten. Diesmal wird tatsächlich eine wichtige Entscheidung verlangt, eine richtige nämlich. Und es hängt viel von dieser Entscheidung ab für dich.

Da ist etwas in mir, dass mich ganz massiv zu stören versucht: Den ganzen Morgen schon habe ich das Lied „Alle Vögel sind schon da“ von der Kinderliederkassette im Ohr, und zwar sehr laut. Es ist grauenvoll. Ich höre nur noch diese Melodie, laut und aufdringlich. Es übertönt alles und stört sogar meinen Kontakt zu dir. Kann ich da nicht etwas unternehmen?

Nein, nicht im Moment. Und der Kontakt zu mir ist, wie du siehst durchaus nicht gestört. Wer macht da wohl so ein Geschrei u versucht Störmanöver? Das sollte dir ebenfalls ein willkommenes Zeichen dafür sein, dass du an einem sehr wichtigen Punkt stehst. Am besten, du hörst jetzt hier auf. Und vergiss nicht, dies ist ein sehr wichtiger Tag für dich: du hast es in der Hand, welchen Weg dein Schicksal heute nehmen kann. Entscheide dich gut!

Schreibe einen Kommentar