Dialog 247

Spring_4205406

So viele eurer sogenannten Schwierigkeiten kommen alleine von diesem resignativen negativen Denken. Glaube kann Berge versetzen, er kann es wahrhaftig.

 

Dialog 247 – 30.12.1986

Denkt bitte daran, dass ihr jetzt so bald wie möglich eure finanzielle Situation bearbeiten müsst, damit euch der Januar nicht sofort wieder in gefährliches Fahrwasser treibt. Ich nenne euch noch einmal die Punkte, auf die es ankommt:

Stellt euren Verbrauch fest. Bei den Markteinkünften könnt ihr die Zahlen vom letzten/diesem Jahr verwenden. Die anderen Einkünfte sind euch ja bekannt. Anhand dieser Werte legt ihr den Verbrauch für einen Monat fest. Das könnt ihr sowohl in Zahlen wie auch in Form einer grafischen Kurve festschreiben, so dass ihr das ganze Jahr über eine Orientierungshilfe habt. Ihr müsst vermeiden, dass ihr regelmäßig mehr ausgebt als ihr einnehmt!

Kontrolliert das, indem ihr euren tatsächlichen Ausgaben und Einkünften jeden Monat die gewünschten Ausgaben und Einkünfte gegenüberstellt, zieht eure Schlüsse daraus und handelt entsprechend.

Ab September wird es keine Allocation fin de droits mehr. Wenn wir bis dahin unsere Schulden zurückgezahlt haben sollten, schaffen wir es trotzdem durch den nächsten Winter? Wenn ich mir die Zahlen von diesem Jahr ansehe, kommen mir da einige Zweifel.

Gewöhne dir ab, und zwar schleunigst, „wenn“ zu sagen. Es heißt: Nachdem wir im Oktoberr unsere Schulden zurückgezahlt haben, werden wir so viel Schwung und Können entwickelt haben, dass wir glatt durch den dritten Winter kommen! So muss es heißen!

Merkst du den Unterschied? So viele eurer sogenannten Schwierigkeiten kommen alleine von diesem resignativen negativen Denken. Glaube kann Berge versetzen, er kann es wahrhaftig.

Der Verkauf von Haus zu Haus liegt in diesem Monat über allen Märkten. Wenn ich mir überlege, wie wenig ich dafür eigentlich getan habe, dann bin ich über dieses Ergebnis geradezu baff. Nun habe ich zwar in diesem Monat vier oder fünf Sätze einer speziellen Mischung verkauft und das macht schon fast die Hälfte an Umsatz aus, aber das wird wohl nicht jeden Monat so sein …

Schon wieder dieses begrenzte Denken! Was sein wird, kannst du nicht wissen. Wenn du schon spekulierst, warum dann nicht in positiver Hinsicht? Sage dir: „Diesen Monat hab ich mit dem Hausverkauf alle Märkte überflügelt und kaum dafür einen Finger rühren müssen. Im nächsten Monat werde ich dieses Ergebnis noch verdoppeln!“ Gerade wenn du kaum etwas dafür tun musstest, ist das doch sehr gut möglich. SO denken erfolgreiche Menschen!

Schreibe einen Kommentar