Dialog 248

Wasseer_4205409

Die Vorstellung, dass Energie bei Reiki und anderen energetischen Behandlungen „einfach so“ fließt und keine Spuren hinterlässt, stimmt in der Tat nicht. Energie ist nur dann eine wirkliche Wohltat und nützt sowohl Spender wie auch Empfänger, wenn es bei beiden keine Stauungen gibt. Treten solche Stauungen auch nur bei einem von beiden auf, leiden beide darunter.

Dialog 248 – 31.12.1986

Monika:
Ch. fragt, warum sie so erschöpft ist und was ihr im Kreuz so weh tut?
Ich möchte dazu sagen: Wir haben drei energetische Intensivsitzungen gemacht, in denen ich direkt mit den Händen auf den Chakras gearbeitet habe. Christiane hat sehr stark darauf angesprochen. Da auch ich mich heute total erschöpft und flau fühle, kam mir der Gedanke, dass es vielleicht mit unseren Sitzungen zusammenhängt. War der Energieaustausch zu stark für uns beide? Oder habe ich etwas falsch gemacht?

Für meine Erschöpfung fällt mir sonst nur noch unser Besuch bei den Viossats gestern Abend ein. P. war total zu und auf Abwehr eingestellt. Ich habe es so empfunden, dass er Angst hatte auf „unsere“ Sache einzugehen.

Die Vorstellung, dass Energie bei Reiki und anderen energetischen Behandlungen „einfach so“ fließt und keine Spuren hinterlässt, stimmt in der Tat nicht. Energie ist nur dann eine wirkliche Wohltat und nützt sowohl Spender wie auch Empfänger, wenn es bei beiden keine Stauungen gibt. Treten solche Stauungen auch nur bei einem von beiden auf, leiden beide darunter. Nicht „schlimm“ im Sinne von körperlicher Belastung, aber eben doch nicht ohne Folgen, wie man sehen kann.

Dass es sich bei Ch. am Kreuz auswirkt liegt daran, dass sie dafür disponiert ist, solche Schwierigkeiten eben in dieser Region des Körpers auszutragen. Das Kreuz ist ein typischer Teil des menschlichen Körpers, in dem Spannungsfelder und Belastungen energetischer Art besonders häufig gefühlt werden kann.

Ch. sollte jetzt erst einmal keine Sitzungen mehr von dir erhalten, solange, bis ihr Durchfluss gereinigt ist.

Deine Erschöpfung, Monika, hängt ansonsten tatsächlich auch mit dem Besuch bei euren Bekannten zusammen. Und es verhält sich genauso, wie du gesagt hast.

Schreibe einen Kommentar