Dialog 250

Wiese_5085478

Körperliche Liebe ist nur ein Teil von allem, aber ein unverzichtbarer für euch. Was ihr in der Umarmung lernen könnt, ist so sinnlich und so eindringlich und vor allen Dingen so wichtig, wie die Erfahrungen, die ihr auf dem Land macht. Lernt euch zu lieben ohne Wenn und Aber, ohne Ansprüche, ohne Verlangen. Lernt als ein Körper und ein Geist zu atmen im gegenseitigen Geben und Nehmen.

Dialog 250 – 02.01.1987

Monika:
Auch heute haben wir wieder erlebt wie die Naturgeister oder die Pflanzen selbst uns geführt haben, wenn wir uns der Stimme der Energie bzw. des Widerstandes geöffnet haben. Beide haben wir die Stellen gesucht, an der sich die Pflanzen sehr bereitwillig herausziehen ließen. Auf diese Weise zu arbeiten ist eine sehr bereichernde Erfahrung. So bestimmt das Land die grundlegenden Konturen und nicht wir. Es fällt mir zwar nicht immer leicht, meine Vorstellungen loszulassen, doch fühle ich mich immer unwohler, wenn ich mit Werkzeugen arbeite und meinen Willen aufzwinge.

Lassen sich die Pflanzen herausziehen, dann weiß ich ganz einfach, dass ich in Harmonie mit ihnen arbeite. Das gibt mir unwahrscheinlich viel Kraft und Stärke. Ich fühle mich immer pudelwohl nach der Arbeit auf dem Land. Und ich würde gerne diese Erfahrungen auf mein sonstiges Leben übertragen. Aber das ist für mich nicht so greifbar. Wie gehe ich in meinem Alltag den Weg des Entgegenkommens? Die Pflanzen zeigen mir sehr deutlich durch mehr, weniger oder gar keinen Widerstand wo und wie ich arbeiten soll. Im sonstigen Alltag ist das nicht so konkret erfahrbar für mich. Ich weiß nicht genau worauf ich da achten muss.

Wir haben heute Abend jeder zwei Engel für 1987 und unseren Finanzplan gezogen. Jörg zog Freude und Begeisterung, ich zog Freiheit und Stärke. Der Engel der Kraft und Stärke ist mir nicht ganz klar. Kannst du dazu etwas sagen?

Es ist gut, dass ihr diese Erfahrung so frühzeitig macht. Tatsächlich lehren euch die Pflanzen und die Naturgeister mehr als nur wie man auf einfühlsame Weise ein Land bestellen kann. Obwohl das schon sehr viel ist.

Die Lehren, die ihr aus alledem zeihen könnt, sind übertragbar auf euer ganzes Leben. Aber warum kommst du nicht selber darauf, auf welche Weise das geschehen kann? Es ist doch so einfach! Nimm zum Beispiel an Stelle der Pflanzen Menschen. Stelle dir dann die Frage, wie mit ihnen bisher umzugehen gewohnt warst, speziell wenn du wolltest, dass sie etwas Bestimmtes tun oder sich in einer ganz bestimmten Weise verhalten. Und dann frage dich, was du von den Pflanzen über die Menschen lernen könntest …!? Geduld, Liebe, Toleranz?

Es mag dir wehtun das zu lesen. Ich weiß, dass du dich immer eher als Opfer fühlst denn als Täter. Und du magst vielleicht nicht verstehen, warum ausgerechnet du noch mehr Geduld, noch mehr Toleranz aufbringen sollst, anstatt das einmal die anderen  … und so weiter. Dennoch ist es so. Du hast zwar ein hochempfindliches Einfühlungsvermögen und bist mittels deiner Intuition in der Lage Zusammenhänge auch dort klar zu erkennen, wo andere absolut gar nichts wahrnehmen – aber lieben tust die Menschen nicht. Und Einfühlungsvermögen ohne Liebe – das ist nicht arg viel.

Dein Wesen aber braucht das, dieses Gefühl des Einsseins mit dem anderen. Deshalb fühlst du dich so „pudelwohl“, wenn du auf dem Land solche Erfahrungen so sinnlich machen kannst. Denn den Pflanzen gegenüber empfindest du Liebe. Deshalb möchte ich, dass ihr zwei euch auch körperlich wirklich lieben lernt, eins werdet, und damit eurer wahren Bestimmung einen wichtigen , einen großen Schritt näher kommt. In der Umarmung mit Jörg kannst du etwas über die Menschen lernen. Über die Liebe, die Geduld und die Toleranz. Und auf dem Land machst du dieselben Erfahrungen auf einer anderen Ebene, aber nicht weniger eindringlich.

Körperliche Liebe ist nur ein Teil von allem, aber ein unverzichtbarer für euch. Was ihr in der Umarmung lernen könnt, ist so sinnlich und so eindringlich und vor allen Dingen so wichtig, wie die Erfahrungen, die ihr auf dem Land macht. Lernt euch zu lieben ohne Wenn und Aber, ohne Ansprüche, ohne Verlangen. Lernt als ein Körper und ein Geist zu atmen im gegenseitigen Geben und Nehmen. Dann werdet ihr auch die Erfahrungen die ihr auf dem Land macht, noch intensiver verarbeiten können als jetzt.

Zu den Engeln: Es ist wichtig, dass der Engel dir selber sagt, welche Bedeutung er für dich hat. Ich sage dazu so viel: Es verlangt Kraft und Stärke, diesen Plan in die Wirklichkeit umzusetzen. Mehr Kraft und Stärke als du jetzt wissen kannst. Denn es geht ja darum, diese Aufgabe – und es ist eine wahrhaft große Aufgabe – leicht zu erfüllen! Ihr sollt eben nicht ein Jahr lang griesgrämig jeden Centime dreimal umdrehen und verbissen Geld einsparen, wo es nur geht. Sondern das Wichtige an der Sache ist, dass es mit relativer Leichtigkeit geschieht!

Du, Monika, hast die Aufgabe ja klar erkannt und selbst durch einen dichten Vorhang von Rotwein hindurch unbeirrt das Entscheidende zu Papier gebracht: Es muss in großen Zahlen gedacht und gehandelt werden. Es geht gerade nicht um Kleinkrämerisches. Deshalb wird, wenn euch das gelingt, dieses Jahr auch nicht erschöpfend, sondern reich an Erfahrung und Erfolg werden. Denn Geld ist Energie. Und Energie lebt und atmet dort gerne, wo sie willkommen ist. Und willkommen ist sie nur bei Menschen mit großem Herzen und weit geöffneter Seele. Also bei den Erfolgreichen.

Ihr habt euch eine große Aufgabe gestellt und nun sollt ihr mit dieser Aufgabe wachsen. Dazu müsst ihr Qualitäten entdecken und zur Reife entwickeln, die für euch wichtig sind: Du bist die Stärke, die hinter diesem Plan steht, der Felsen auf dem alles ruht. Jörg dagegen hat den aktiveren Teil der Aufgabe zu erfüllen. Er muss das Geld beschaffen. Dazu braucht er eine Qualität, die er in sich trägt, aber tief, tief vergraben hat. Und deshalb hat er Begeisterung gezogen. Er wird lernen, dass Geld verdienen eine freudige Angelegenheit ist, keine mühevolle. Und dass nur mit den Qualitäten des Engels der Begeisterung wirklich Bewegung ins Spiel kommt. Begeisterung und Stärke – das ist ein ideales Paar für diese Aufgabe, sie sind genau richtig verteilt.

Schreibe einen Kommentar