Dialog 275

Kornfeld-abgeerntet

Nicht etwas streichen aus seinem Leben ist die Zauberformel, sondern ihm einen kraftvollen Widerpunkt zu setzen ist die Lösung.

Vorbemerkung zum besseren Verständnis des nachfolgenden Dialoges:

Eine unserer Ideen, womit wir unseren Lebensunterhalt bestreiten könnten, war der Import von deutschem Bier nach Frankreich.  Diese Idee wollten wir zusammen mit einem Freund in Deutschland umsetzen.

Dialog 275 – 26.071987

Du siehst, dass sich die Dinge nicht so einfach entwickeln wollen wie du dir das so vorgestellt hast. Und das ist gut so.

Ihr habt viel Vorbereitung gehabt und seid nun auf eine wichtige, neue Übung gestoßen. Euer Geschäft ist eine solche Übung. Ein Geschäft kann auf verschiedenste Weise betrieben werden. Die eure ist es, das Geschäft in meinem Geiste zu betreiben.

Mein Geist, das ist: Glauben lernen, noch tiefer, noch intensiver. Ich bin hinter allen Dingen und bewege alles. Für die, die mir angehören, gibt es „Erfolg“ nur, wenn sie wirklich meinen Weg gehen.

Du hast erkannt, dass es einer besonderen Form von Energie bedarf, wenn euer Geschäft einen Erfolg zeitigen soll. Manche Geschäftsleute tun gewissermaßen blind das richtige: Sie investieren wahrhaftig ihre ganze Kraft in ihre Idee. Das ist richtig, weil nur der, der seine ganze Kraft in eine Sache investiert, auf Dauer auch Erfolg haben kann. Nur tun diese Leute das ohne dass sie ein Wissen um den Ursprung, um die Quelle ihrer Kraft haben.

Bei euch ist das anders. Ihr kennt den Ursprung der Kraft, solltet ihn kennen. Deshalb darf euer Geschäft, kann euer Geschäft nicht nach den herkömmlichen Regeln funktionieren. Ihr habt die Chance, euer Geschäft mit meiner Hilfe zum Erfolg zu führen. Das ist doch gar nicht schlecht, oder?

Du hast bereits das wirklich Wesentliche begriffen: Als du kürzlich so betrunken spät nachts durch den Garten gewankt bist und kaum noch den Weg zwischen den Beeten gefunden hast, da hast du begriffen: Du brauchst Disziplin.

Ich habe schon oft gesagt, nichts wäre sinnloser als zum Beispiel auf irgendein Laster verzichten zu wollen („Wir trinken jetzt eine Woche keinen Wein mehr“). Nichts könnte euch weiter von euren Zielen abbringen als so ein eitler Vorsatz. Gerade dein schwankender Gang im Garten war es gewesen, was viel mehr Wert gehabt hat. Du hast etwas Entscheidendes begriffen – und die richtigen Schlüsse daraus gezogen:

Nicht etwas streichen aus seinem Leben ist die Zauberformel, sondern ihm einen kraftvollen Widerpunkt zu setzen ist die Lösung.

Überfordere dich nicht, aber setze eine Übung regelmäßig in dein Leben ein. Nimm nur einen einzigen Fixpunkt und baue dein ganzes Leben darum auf. Übe regelmäßig und du wirst spüren, wie dein Leben an Stabilität gewinnt.

Wenn ihr euer Geschäft mit Erfolg betreiben wollt, braucht ihr beide, jeder für sich, einen solchen Fixpunkt. Eine körperliche oder geistige Übung. Eine, die jeden Tag ihren Platz in eurem Leben hat.

Schreibe einen Kommentar