Dialog 282

froschgrund2

Die Vorstellung meine Energie einzuatmen, war ein bildhafter Versuch dir zu verdeutlichen, was Leben eigentlich ist. Du musst aber nicht ständig daran denken. Es genügt, wenn du dir das immer wieder bewusst machst, bis es langsam zur Selbstverständlichkeit geworden ist, die wie von selbst deine Atemzüge begleitet.

Dialog 282 -17.08.1987

Monika:
Seit heute Morgen habe ich schlimme Schmerzen im Unterleib, in den Gedärmen. Da ich nichts Unverdauliches gegessen habe, nehme ich an, dass das durch die Atemübungen ausgelöst wurde. Die Atemübungen mache ich so oft ich kann, das ist meist drei Mal am Tag und ziemlich lange. Ich empfinde sie als sehr erfrischend und mache auch täglich Fortschritte beim Einatmen. Doch ich kann mich nicht die ganze Zeit darauf konzentrieren und daran denken, dass es deine Energie ist, die ich da einatme. Würdest du mir bitte etwas dazu sagen und was kann ich gegen die Schmerzen tun?

Die Schmerzen im Unterleib gehen vorbei. Es hat tatsächlich mit deinen Übungen zu tun. Versuche dich zu entspannen und unternimm keine Atemübungen mehr bis morgen.

Die Vorstellung meine Energie einzuatmen, war ein bildhafter Versuch dir zu verdeutlichen, was Leben eigentlich ist. Du musst aber nicht ständig daran denken. Es genügt, wenn du dir das immer wieder bewusst machst, bis es langsam zur Selbstverständlichkeit geworden ist, die wie von selbst deine Atemzüge begleitet. Du brauchst überhaupt nicht daran zu denken. Es genügt zu atmen und das Ein- und Ausfließen der Kraft zu fühlen.

Am nächsten Morgen:

Monika:
Die Schmerzen sind immer noch da und dazu ist noch ein Gefühl von eisiger Kälte gekommen. Und ich habe Fieber. Was kann ich tun und was haben die Symptome zu bedeuten? Ist es möglich, dass ich die Schmerzen der seelischen Ebene auf der physischen durchlebe?

Ja. Genau das geschieht hier. Was du tun kannst ist sehr einfach: Es geschehen lassen. Und nun solltest du behutsam wieder Atemübungen machen und dir – ohne zu denken – bewusst machen, dass es Energie ist, die du mit jedem Atemzug schöpfst und dass diese Energie heilen kann.

Jörg:
Und meine Angst? Alles unbegründet?

Nein. Deine Sache ist es Angst zu haben. Damit du wieder einmal merkst, wie lieb du deine Frau eigentlich hast. Denke daran: Monika ist für sich selbst verantwortlich. Sie soll wohl auf meinen Rat hören, aber den Moment selbst erkennen, wenn es ärztlicher Hilfe bedürfen sollte. Denn auch seelische Schmerzen können sich ja körperlich in richtiger Krankheit niederschlagen. Aber das zu verstehen und zu entscheiden musst du ihr alleine überlassen.

Schreibe einen Kommentar