Dialog 311

winter20150208

Dialog 311 – 08.12.1987

Monika:
Ich habe ein paar Fragen zum Thema Energie aufnehmen. Du hattest gesagt, nicht alle Energie die ich empfange kommt von dir. Nun gibt es verschiedene Arten wie ich Energie spüre.

Wenn sie über den Kopf eintritt, dann fühlt sie sich immer gleich an und bisher habe ich angenommen, dass diese Energie von dir kommt, ich also angeschlossen bin. Wenn das nicht der Fall ist, woher kommt diese Energie dann?

Wenn ich meine Hände auf ein Horoskop halte oder lege, dann spüre ich ebenfalls eine Energie, ein Strahlen, das vom Horoskop in meine Hände fließt. Kann ich dann davon ausgehen, dass ich das Energiemuster oder –konzept vom Horoskopeigner aufnehme oder an seine Energiefelder „angeschlossen“ bin? Oder nehme ich da eine x-beliebige Energie auf?

Du hattest auch gesagt, ich nehme Energie von allen Leuten auf, mit denen ich im weitesten Sinn zu tun habe. Wie ist das, wenn ich fernsehe? Mir fällt auf, dass ich mir schon lange nur noch gewaltfreie und rein unterhaltende Filme anschaue. Ist das Selbstschutz oder Flucht? Und wenn ich auf Schauspieler, Moderatoren etc. auf die ich hysterisch reagiere, inwiefern haben diese Leute mit mir zu tun?

In den meisten Fällen ist es schon meine Energie, die du spürst. Doch du bist zurzeit eben noch nicht in der Lage deutlich zu unterscheiden, was für dich positiv und was negativ ist. Du merkst es nur an den Folgen.

Wenn du dich auf eine Arbeit konzentrierst, wie beispielsweise ein Horoskop, und du spürst „es“ fließen, dann ist da an sich kein Problem und du bist „angeschlossen“. Das Problem ist nur, dass diese Energielinien gestört werden können durch das, was andere Menschen dir zusenden, und dass du das nicht zu trennen vermagst.

Es gibt kein Mittel das zu ändern, als zu warten und stabiler zu werden, so dass sich in deine Arbeit manchmal Fehler einschleichen können. Aber das ist nicht schlimm, denn die Fehler, die du (verursacht durch solche Störungen) machst, ändern nicht wirklich das Ergebnis deiner Arbeit. Die ist in den großen Zügen immer richtig. Was du spürst, wenn du deine Hände auf ein Horoskop legst, ist nicht die Energie des Horoskopeigners, sondern die universale, also meine Energie, die dich damit sofort auch in Rapport mit der Person bringt, um die es geht.

Über das Fernsehen kann man natürlich ebenfalls Energien aufnehmen, wenn sie auch nicht mehr dieselbe Intensität haben wie solche, die von Menschen direkt ausgesandt werden.

Es ist bei dir vor allen Dingen das Gespür dafür, wie es um den Menschen steht, dessen Bild du da im Fernsehen siehst. Du bist also, wenn du einen Film mit einem bestimmten Schauspieler siehst, mit ihm direkt verbunden und nicht mit der Erscheinung auf dem Bildschirm. Diese Leute haben nicht unbedingt mit dir zu tun – und doch kannst du dich von ihnen bedroht oder auch im positiven Sinne angetan fühlen. Du bist eben einfach sensitiv.

 

Anmerkung von Monika:
Ich teile diesen Dialog mit euch, weil ich glaube, dass es sehr viele sensitive Menschen gibt, aber viele dadurch verunsichert sind und sich nicht trauen darüber zu reden. Ich glaube auch, dass es in insbesondere in den nächsten 10 Jahren viele Menschen geben wird, die diese Sensitivität bei sich entdecken.  Wenn ihr also Empfindungen und Gefühle dieser Art habt, traut ihnen. Genauso wie ihr euren „normalen“ Empfindungen traut. Wenn euch fröstelt, dann ist euch kalt. Wenn ihr euch in Gefahr fühlt, dann seid ihr in Gefahr! Wenn euch jemand abstößt, dann bleibt auf Abstand.

Schreibe einen Kommentar