Dialog 341

road-363265_640

Der Mensch muss auch durch Arbeit beweisen, dass er selbst von dem überzeugt ist, was er als Lösung propagiert. Eine Idee alleine ist ein schutzloses frierendes Ding. Man muss ihr Kleider nähen und sich ihrer annehmen, sonst verschwindet sie wieder.

Dialog 341 – 30.03.1988

Monika:
Ich glaube zu spüren, dass wir hier bald weg sollten. Nun hatte ich mir ja fest vorgenommen, dieses Mal nicht mehr auf ein eigenes Zimmer zu verzichten. Das würde ein Haus mit mindestens 4 Zimmer bedeuten plus Küche und Bad. Doch Häuser sind schwer zu finde und Hausbesitzer, die sich an einem Hund nicht stört noch schwerer. So komme ich immer wieder in die Situation mich zu fragen, ob ich zu einem Kompromiss bereit sein sollte. Eben kam zum Beispiel wieder ein Angebot von einem Makler. Haus mit Hof, Hund kein Problem, Miete erträglich, sofort frei. Aber: Es hat nur drei Zimmer.

Wenn ich mich einschränke, verletze ich dann das Gesetz der Fülle?

Vier Zimmer sollten für euch ein Richtwert sein, nicht mehr. Entscheidend ist nicht so sehr die Anzahl der Zimmer, sondern der Geist, den ein Haus atmet. Was nützen viele Zimmer, wenn man sich in ihnen nicht wohl fühlt? Das Gesetz der Fülle beschreibt vor allem Qualität, nicht Masse. Ein Haus das euch gefällt, kann unter Umständen ein sehr schlichtes Haus mit eigentlich zu wenig Zimmern sein. Kann, sage ich! Wenn ihr euch darin verlieben könnt, würde es seinen Zweck besser erfüllen als ein anderes mit mehr Raumangebot.

Noch etwas Grundsätzliches:
Wenn ihr das Gefühl habt, dass sich die Dinge dahin schleppen anstatt zu fließen, dann müsst ihr die Kanäle tiefer graben, damit es besser fließen kann. Intensiver arbeiten, was nicht unbedingt mehr arbeiten bedeutet, sondern eben intensiver.

Ihr glaubt immer noch, es genüge schon eine Idee zu haben, endlich „zu wissen, worauf es ankommt“, und alles andere würde dann schon von ganz alleine in Gang kommen. Das ist aber nicht so!

Der Mensch muss auch durch Arbeit beweisen, dass er selbst von dem überzeugt ist, was er als Lösung propagiert. Eine Idee alleine ist ein schutzloses frierendes Ding. Man muss ihr Kleider nähen und sich ihrer annehmen, sonst verschwindet sie wieder.

Schreibe einen Kommentar