Dialog 344

Hortensie__1015834

Ihr sollt aber dahin kommen, nach eurer eigenen Mitte zu suchen. In euch ruhen zu lernen und nicht mehr angreifbar zu sein vom Urteil anderer Menschen!

Überheblichkeit

Wir litten beide sehr darunter, dass wir uns in der WG, die uns aufgenommen hatte, wie Fremdkörper fühlten und ein Austausch nicht möglich schien. Es war uns dabei gar nicht bewusst, dass wir die anderen insgeheim für ignorant hielten und uns selbst ihnen geistig überlegen fühlten.

Dialog 344 – April 1988

Ihr habt beide die Tendenz euch über andere zu stellen, ob ihr das nun selbst merkt oder nicht. Das ist ein ganz normales Verhalten. Aber genau darum geht es. Ihr seid nicht mehr „normal“!

Der Grund für dieses Verhalten ist der, dass ihr euch viel zu stark noch an anderen orientiert, euch von ihnen abhängig macht. Euer Wohlbefinden aber auch eure inneren Fortschritte werden sehr stark davon bestimmt, wie andere Menschen euch betrachten und mit euch umgehen.

Ihr sollt aber dahin kommen, nach eurer eigenen Mitte zu suchen. In euch ruhen zu lernen und nicht mehr angreifbar zu sein vom Urteil anderer Menschen!

Das ist ein wichtiges und weit gestecktes Ziel, aber es ist unumgänglich für den der wachsen will. Wer in seiner Mitte ruht, wird nie mehr werten müssen. Den kann niemand mehr so verletzen, dass es den eigenen Rhythmus durcheinander bringt. Und der wird auch nicht darunter leiden, wenn jemand ihn nicht an sich herankommen lässt.

Für Astrologie-Interessierte:

Beide hatten bzw. haben wir eine Feuerbetonung in der Radix und unser Hochzeitshoroskop wie auch das Horoskop der Beginn der Dialoge mit Gott weisen eine Planetenballung im Zeichen Schütze auf. Überheblichkeit resultiert aus einer Haltung, das eigene Weltbild, die eigenen Überzeugungen als die einzig richtigen zu sehen. (Horoskope seht ihr hier.)

 

Schreibe einen Kommentar