Eine Lücke schaffen

GedankenkaleidoskopEs kommt nicht darauf an, direkten Kontakt zu Gott zu haben, wie Jörg ihn hatte. Das Göttliche ist in uns, denn wir sind Teil von ihm.Es kommt darauf an, die innere Stimme dieses Göttlichen in uns wahrnehmen zu lernen.

Das ist mir nicht neu. Dir wahrscheinlich auch nicht. Doch es ist schwierig, diese innere Stimme wahrzunehmen. Man braucht dazu sozusagen eine Lücke im ständigen inneren Kreisen der Gedanken.

Heute, während meiner morgendlichen Einstimmung, da hörte ich ganz plötzlich diese Stimme. Und sie sagte:

Im Alltag ist es schwer mich zu hören. Versuche folgendes: Frage dich vor jeder Entscheidung, vor jeder Handlung „Was würde Gott mir raten?“.  

Daran wirst du dich anfangs nur selten erinnern. Das ist in Ordnung. Es kommt darauf an, es einfach immer wieder zu üben. Immer wieder diese Lücke durch das Dickicht deiner Gedanken zu schaffen.